Timer-Funktionen in Python

  1. Verwendung der Funktion time.time() in Python
  2. Verwendung der Funktion time.Process_time() in Python
  3. Verwendung der Funktion time.Perf_counter in Python
  4. Verwendung der Funktion time.monotonic() in Python

Python ist eine sehr umfangreiche Programmiersprache, die auf der ganzen Welt sehr häufig verwendet wird. Programmierer erstellen zahlreiche Programme, die eine beträchtliche Anzahl von Python-Codezeilen erfordern. Um diese Codes basierend auf der Laufzeit zu überwachen und zu analysieren, können wir Python-Timerfunktionen verwenden.

Das Modul time ist hier das wichtigste, da es alle Funktionen enthält, die helfen, die Zeit zu kontrollieren und zu analysieren.

In diesem Tutorial werden wir verschiedene Python-Timer-Funktionen mit dem Zeitmodul besprechen.

Verwendung der Funktion time.time() in Python

Diese Funktion gibt die Zeit in Sekunden zurück. Es sind die Sekunden nach der Epoche - 1. Januar 1970, 00:00:00 (UTC). Diese Funktion verwendet die eingestellte Zeit des Computersystems, um die Ausgabe zurückzugeben, d. h. die Anzahl der Sekunden.

Beispiel:

import time

start = time.time()

for r in range(1,20000):
    pass

end = time.time()
print(format(end-start))

Zwischen start und end kommt der Hauptteil des Codes. Als Beispiel dient hier eine for-Schleife.

Ausgabe:

3.252345085144043

Beachten Sie, dass die Ausgabe, dh Sekunden, ein Gleitkommawert ist.

Verwendung der Funktion time.Process_time() in Python

Diese Funktion gibt die Zeit in Sekundenbruchteilen zurück. Auch der Zeitbezug des gesamten Prozesses wird in der Funktion erfasst und nicht nur die während des Prozesses verstrichene Zeit.

Beispiel:

from time import process_time, sleep

start = process_time()  

for r in range(20):
    print(r, end=" ")

end = process_time()
print(end, start)
print(end-start)

Ausgabe:

0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 10.756645 10.75523
0.0014150000000014984

Die in time.sleep() benötigte Zeit wird von dieser Funktion nicht gemessen, dh sie misst nur die Zeitdifferenz zwischen zwei aufeinanderfolgenden Zeitreferenzen.

Verwendung der Funktion time.Perf_counter in Python

Diese Funktion wird auch als Leistungszähler bezeichnet und hilft dabei, die Zeitzählung zwischen zwei Referenzen genauer zu ermitteln. Diese Funktion sollte nur bei kleinen Prozessen angewendet werden, da sie sehr genau ist.

Wir können auch time.sleep() zwischen dieser Funktion verwenden. Durch diese Funktion kann die Ausführung des Codes für mehrere Sekunden angehalten werden. Die Funktion sleep() nimmt einen Float-Wert als Argument.

Beispiel:

from time import perf_counter, sleep

n = 10
start = perf_counter()  

for r in range(n): 
    sleep(2)

end = perf_counter() 

print(end-start)

Ausgabe:

20.03540569800043

Der zurückgegebene Wert zeigt die verstrichene Gesamtzeit. Da die Funktion sleep auf 2 eingestellt ist, dauerte es 20.035 Sekunden, um den gesamten Vorgang abzuschließen, wobei der Eingabewert 10 war.

Verwendung der Funktion time.monotonic() in Python

Wenn der Benutzer die Zeit während der Ausführung eines Python-Codes ändert, kann dies bei der Implementierung der Timer-Funktion in Python einen großen Unterschied machen. In dieser Situation sorgt die monotone Timerfunktion dafür, dass sich Zeitreferenzen an Änderungen anpassen, die der Benutzer von außen vornimmt.

Beispiel:

from time import monotonic, sleep

n = 10
start = monotonic()  

for r in range(n): 
    sleep(2)

end = monotonic() 

print(end-start)

Ausgabe:

20.029595676999634

Die Start- und Endreferenzen sorgen dafür, dass sich das Programm an jede Änderung durch den Benutzer anpasst.

Verwandter Artikel - Python Timer

  • Erstellen Sie einen Countdown-Timer in Python