Leeren Vektor in R erstellen

  1. Verwenden der Funktion vector() zum Erzeugen eines leeren Vektors in R
  2. Verwenden der Funktion numeric() zum Erstellen eines numerischen leeren Vektors in R

Ein Vektor ist eine der grundlegenden Datenstrukturen in R. Er wird verwendet, um Elemente in einer Folge zu speichern, aber im Gegensatz zu Listen müssen alle Elemente in einem Vektor vom gleichen Datentyp sein. Basierend auf dem Typ der in einem Vektor gespeicherten Daten können wir ihn in numerische, logische, Integer-, DateTime-, Faktoren- und Zeichen-Vektoren einteilen.

In der R-Programmierung können wir einen Vektor mithilfe einiger eingebauter Funktionen erstellen.

Verwenden der Funktion vector() zum Erzeugen eines leeren Vektors in R

Die Funktion vector() in R wird verwendet, um einen Vektor mit der angegebenen Länge und dem durch length und mode spezifizierten Typ zu erzeugen. Der mode ist standardmäßig logisch, kann aber auf numerisch, Zeichen oder sogar auf Liste oder einen Ausdruck geändert werden.

Ein Beispiel zum Erzeugen eines leeren Vektors wird unten gezeigt:

vec <- vector()

Verwenden der Funktion numeric() zum Erstellen eines numerischen leeren Vektors in R

Wir können die Funktion numeric() verwenden, um numerische Vektoren in R zu erzeugen. Wir können auch die Länge des Vektors als Argument übergeben.

Ein Beispiel zum Erstellen eines leeren numerischen Vektors ist unten dargestellt:

vec2 <- numeric()
Hinweis

In ähnlicher Weise können wir auch die Funktion character() oder logical() verwenden, um leere Vektoren vom Typ Character und Logical zu erzeugen und ihre Länge mit dem Argument length anzugeben. Wir können prüfen, ob ein Objekt ein Vektor ist oder nicht, indem wir die Funktion is.vector() verwenden, die für Vektorobjekte TRUE zurückgibt, wie unten gezeigt:

> is.vector(vec2)
[1] TRUE